Skip to main content

 

Guter Whisky ist eine wahre Wonne. Als Geschenk für ein Familienmitglied, für den Chef oder einen guten Freund suchen täglich sehr viele Menschen nach der einen Sorte und dem einen Hersteller, der den besten Whisky überhaupt anbietet. Durch die große Auswahl an verschiedenen Sorten ist die Antwort natürlich nicht eindeutig. Es kommt vor allem darauf an, welche Aromen einem am besten schmecken und welchen Preis man zu zahlen bereit ist. Der Gang zum nächstbesten Spirituosenhändler hilft auch nur bedingt weiter, denn von außen lässt sich kaum erahnen, wie ein guter Whisky tatsächlich schmeckt. Unser Ratgeber mit den besten Whiskysorten hilft Ihnen hier ganz bestimmt weiter.

Bester Whisky gesucht – Worauf kommt es an?

In erster Linie steht der Geschmack im Vordergrund. Guter Whisky hat nicht den einen Geschmack, sonder er variiert von Sorte zu Sorte. Als bester Whisky bleibt letztendlich derjenige im Glas, der dem Gaumen die meisten Freuden bereitet. Soll es holzig rauchig sein oder doch lieber blumig lieblich und verspielt? Um dies herauszufinden, präsentieren wir Ihnen hier die besten Whiskys weltweit.

Rauchig und holzig – Whiskys mit Statement

Highland Park 12 Jahre

1.Highland Park 12 Jahre

Die Highland Park Destillerie liegt auf der schottischen Insel Orkney. Hier werden die Fässer gelagert, aus denen der 12 Jahre alte Highland Park Whisky abgefüllt wird. Für die sehr hohe Qualität ist der Whisky ein regelrechtes Schnäppchen. Eine Flasche liegt derzeit bei ca. 30 Euro. Der Insel-Whisky schmeckt relativ torfig, kann jedoch beim Nosing mit Aromen wie Honig und Rosine überzeugen. Insgesamt macht der Highland Park Whisky einen sehr ausgewogenen Eindruck. Für kleines Geld ein edles Tröpfchen aus Schottland.

Bei Amazon ansehen

Laphroag Quarter Cask

2.Laphraog Quarter Cask

Der Laphraog Quarter Cask ist ein besonderer Whisky. Er wird in kleinen Fässern zu je 50 Litern gereift. Dadurch hat er deutlich mehr Kontakt zum Holz und muss daher nicht so lange gelagert werden. Er lagert in der Regel zwischen 5 und 11 Jahren. Danach wird er abgefüllt und kommt mit satten 48% Alkoholgehalt in die Flasche. Wer ihn zum ersten Mal probiert wird eine Mischung aus Kohle, Holz, Rauch und Torf schmecken. Wer sich danach etwas Zeit nimmt, erkennt beim Nosing dann auch noch den Karamell, die dunkle Schokolade und einen Hauch Kaffee. Für Islay Fans ist der Laphroag Quarter Cask auf jeden Fall zu empfehlen.

Lagavulin 16 Jahre

3.Lagavulin 16 Jahre

Wer torfige und rauchige Whisky liebt, kommt um den Lagavulin nicht herum. Er gilt unter Kennern als Referenz. Bei der Herstellung wird er in Eichenholzfässern gelagert, die vorher in der Bourbonherstellung eingesetzt wurden. Danach geht es für sein Finish noch eine Weile in bereits verwendete Cherryfässer. Hier erhält er seine leicht fruchtige Note. Eine Flasche kostet ca. 50 Euro. Dafür bekommen echte Whisky Liebhaber hier eine erdige, rauchige und teilweise sogar an die Aromen von Leder erinnernde Flasche Whisky.

Talisker 10 Jahre

4.Talisker 10 Jahre

Es darf einfach keine Liste der besten Whiskys geben, auf der ein Talisker 10 Jahre keinen Platz hat. Die Flasche kostet ca. 30 Euro und bietet dafür einen ganz besonderen Genuss. Hergestellt wird er auf der Isle of Skye, weshalb ihn viele auch als Insel-Whisky bezeichnen. Die Aromen sind rauchig und salzig, fruchtig und herb. Birne, Zitrone und Mandarine treffen auf Holz und Raucharoma. Anfänger sollten sich beim Genuss darauf gefasst machen, dass es beim herunterschlucken etwas brennt im Hals. Hierbei handelt es sich um den von Talisker bekannten Chili-Catch. Ein sehr guter Whisky für Einsteiger und eine absolute Pflicht für Sammler.

Bowmore 15 Jahre

5.Bowmore 15 Jahre

Der Bowmore 15 Jahre Whisky lockt mit sehr komplexen Aromen und darf in keinem Tasting fehlen. In ihm schlummern die Aromen von dunklem Holz, Schokolade und Rosinen. Getoppt wird das Ganze von besonders frischen Zitrusnoten und einem Hauch Meersalz. Auch der Bowmore 15 Jahre wird in Fässern gereift, die vorher Cherry beinhalteten. Wer genau „hinschmeckt“ wird auch hier Torf und Rauch in Hülle und Fülle erkennen. Trotzdem ist der Bowmore einer der besten Whiskys mit einem ausgewogenen Geschmack.

Caol Ila 12 Jahre

6.Caol Ila 12 Jahre

Die meisten dürften diesen Whisky noch nicht kennen, denn ein Großteil der Produktion landet in Blends. Dabei ist der Caol Ila 12 Jahre sehr vielfältig. Mit unter 40 Euro ist der Preis auf jeden Fall angemessen, denn der Kunde bekommt einen sehr ausgewogenen und besonderen Whisky. Rauch und Torf stehen im Vordergrund, doch da sind auch noch Nelken und Muskatnuss, Trauben und Johannisbeeren. Der Geschmack ist eindeutig und sogar beim Nosing muss man mehrmals schnuppern um die fruchtigen Noten zu erkennen. Rauchiger als beim Caol Ila 12 Jahre geht es kaum noch.

Die besten Whiskys im Bereich „Mild und fruchtig“

Benromach 10 Jahre

Anhand dieses Whiskys zeigt sich wieder einmal mehr als deutlich, dass auch die kleinen Destillerien der Speyside sehr gute Spirituosen herstellen können. Die Benromach Destillerie ist hier fast schon ein Geheimtipp, unter Kennern jedoch sehr beliebt. Beim Nosing des Benromach 10 Jahre fallen einem sofort die Vanille, der Malz und sehr viel Frucht auf. Insgesamt ist das Aroma dieses guten Whiskys sehr komplex. Der Geschmack ist dann wieder geerdet. Getreide, Malz und Röstaromen spielen sich den Ball zu und sorgen für wenig Überraschungen, dafür aber für einen soliden Taste im Mund. Gerade als Geschenk sehr ausgefallen und bestimmt nicht alltäglich. Der Preis pro Flasche liegt bei 35 bis 40 Euro.

Dalmore 15 Jahre

Der Dalmon wird wie einige seiner Verwandten in ehemaligen Bourbon und Cherryfässern gereift. Dadurch bietet sich beim Nosing eine sehr große Bandbreite an Aromen an. Hier etwas Cherry, da etwas weihnachtlicher Duft und beides umgeben von Karamell und Zitrus. Diese Überraschung führt der Dalmore 15 Jahre beim Geschmack dann gleich weiter. Das Tasting ist insgesamt sehr seidig und weich. Die Röstaromen stehen klar im Vordergrund, weshalb Kenner ihn teilweise auch als Herrenwhisky bezeichnen. Eine Flasche kostet ca. 50 Euro, was für diese Qualität mehr als angemessen ist.

Balvenie Caribbean Cask

Bei diesem Scotch Whisky kommen vor allem die Freunde des Rums voll auf Ihre Kosten. In genau diesen Fässern wird er gereift und somit findet man die Aromen auch im finalen Produkt wieder. 14 Jahre braucht er, bis sich das tropische Flair ganz in ihm wiederfindet. Da hätten wir Ananas, Papaya, Kokos, Banane und Vanille. Insgesamt ist das Aroma nicht zu komplex und der Geschmack erinnert ein wenig an einen exotischen Fruchtsalat, doch für Einsteiger und Freunde des fruchtigen Whiskys stellt er genau die richtige Wahl dar.

Auchentoshan Three Wood

Beim Auchentoshan Three Wood handelt es sich um einen der wenigen Whiskys, die ohne eine Altersangabe auf der Flasche verkauft werden. Sein Name verrät aber immerhin, dass er in drei verschiedenen Fässern gereift wurde. 10 Jahre in einem ehemaligen Bourbon Fass, 2 Jahre in einem Olosoro Sherry Fass und dann noch eine gewisse Zeit einem Ximenez Sherry Fass für das Finish. Dadurch herrschen im Glas fruchtige und liebliche Noten, die von Kirschen, Karamell, Schokolade, Walnuss und anderen leckeren Zutaten erzählen. Mit dem Auchentoshan Three Wood bekommen Kunden einen sehr guten und vor allem leckeren Whisky, der mit seinem milden Aroma gerade für Einsteiger sehr gut geeignet und angenehm zu trinken ist.

Gute Whiskeys aus Amerika

Bulleit Rye Whiskey

Um einen Rye Whiskey zu destillieren sind den Richtlinien entsprechend mindestens 51% Roggenanteil bei der Herstellung verpflichtend. Beim Bulleit Rye Whiskey haben die Hersteller es sogar auf die Spitze getrieben und insgesamt 95% hinzugefügt. Zur Lagerung werden frisch ausgebrannte Eichenholzfässer verwendet. Hier bleibt der Bulleit Rye Whiskey dann ca. 5 bis 8 Jahre. Die Aromen reichen von Holzig, über Kräuter bis hin zu Thyiam und Estragon. Bei diesem Whiskey handelt es sich um eine tolle Alternative zu den beliebten Bourbon Whiskeys. Im Glas findet man nach dem Kauf eine völlig eigene Aromenwelt wieder. Der Preis liegt bei 25 bis 30 Euro pro Flasche.

Jack Daniels Single Barrel

Um bei einer Serie von Whiskeys den Geschmack gleich zu halten, werden verschiedene Fässer einer Charge miteinander gemischt. Umso spannender ist es für Whiskey Fans, wenn es einen Single Barrel Whiskey gibt, denn der stammt tatsächlich nur aus einem einzigen Fass. In ein Fass passen ca. 200 Liter. Aus einem Fass können also ca. 230 bis 250 Flaschen gewonnen werden, wenn man den Angels Share abzieht. Eine Flasche dieses Whiskys kostet ca. 30 Euro und ist ein ganz besonderes Geschenk für jeden Kenner. Man kann davon ausgehen, dass andere Flaschen aus einem anderen Fass definitiv einen abweichenden Geschmack haben.

Knob Creek Kentucky Straight Bourbon

Für einen kleinen Blick über den Tellerrand sollten Whiskey Freunde sich den Knob Creek Kentucky Straight Bourbon einmal genauer ansehen. Er wird ganz nach den Regeln eines Pre-Prohibition Whiskeys hergestellt und lagert danach 9 Jahre in einem ausgebrannten Eichenfass. Für Bourbon sind gesetzlich jedoch nur 2 Jahre vorgeschrieben. Die Aromen zeigen sich dankbar, denn im Knob Creek befinden sich Tannenharz, Waldhonig, Blüten und viele weitere Botanicals wieder. Ein tolles Whiskey Erlebnis, wenn es mal etwas anderes sein soll. Der Preis liegt pro Flasche bei 30 Euro.

Booker’s Bourbon

Ganze 63,4% Alkohol stecken im Booker’s Bourbon. Damit ist er alles, aber keine Spirituose für Einsteiger. Insgesamt ist er sehr würzig und leicht scharf. Der Taste ist eher holzig, was auch beim Nosing sehr auffällt. Bei diesem Kentucky Bourbon darf ein Schuss Wasser als Verlängerung nicht fehlen, denn ansonsten ist der Alkohol zu stark im Vordergrund. Wer ihn dann genießt, findet die Süße des Karamells. Definitiv ein Whiskey für Fortgeschrittene, die sich mit starken Sorten auskennen. Eine Flasche liegt bei ca. 50 Euro, was für die Qualität angemessen ist.

Four Roses Single Barrel

Auch beim Four Roses Single Barrel besteht wieder die Eigenart, dass alle Flaschen aus einem einzigen Fass stammen. Hier wurde nichts gemischt, verändert oder gemingelt. Im Ergebnis steht mit dem Four Roses Single Barrel ein ehrlicher Whiskey im Regal, der für 30 Euro verhältnismäßig günstig zu bekommen ist. Trotzdem ist der Geschmack eine Überraschung, denn er kommt genau wie in der Flasche direkt aus dem Fass. Da die Aromen immer wieder anders sind, handelt es sich hierbei um ein tolles Geschenk für einen echten Whiskeykenner.

Elijah Craig 12 Jahre

Bourbon muss eigentlich nur 2 Jahre lagern, bevor er sich Bourbon nennen darf. Im Fall des Elijah Craig wurde diese Zeit auf 12 Jahre verlängert. Dadurch hat er sehr starke Aromen, die sowohl beim Nosing, als auch beim Tasting sofort in den Vordergrund rücken. Da hätten wir Vanille, Zitrus, Erdbeeren und eine Menge Rauch- und Röstaromen. Trotz der großen Komplexität bleibt der Geschmack sehr ausgeglichen und angenehm. Eine Flasche kostet ca. 30 Euro und ist eher für fortgeschrittene Genießer geeignet. Der Elijah Craig 12 Jahre ist der Beweis, dass es neben Jim und Jack auch noch andere Premium Whiskeys geben kann.

Viele Whiskys – Ihre Entscheidung

Nun haben Sie einen guten Überblick über die besten Whiskys von uns bekommen. In den Beschreibungen können Sie sich über die jeweiligen Aromen informieren. Ob Ihnen ein Whiskey tatsächlich schmeckt, können Sie nur durch Probieren herausfinden. Das macht die Sache jedoch besonders spannend, denn manchmal entdeckt man so die besten Sorten, die einem vorher nie aufgefallen sind. Wer weiß ob sich unter unserer Auswahl nicht Ihr zukünftiger Lieblingswhiskey versteckt? Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Testen.

Ihnen gefällt unser Artikel zu gutem Whisky?

Dann würde ich mich sehr über eine kurze Bewertung freuen.

Guter Whisky
4.4 (88.57%) 7 votes