Skip to main content

 

Gin-Kenner wissen genau, wie wichtig das richtige Glas für den perfekten Genuss ist. Gerade wenn der Gin pur genossen wird, müssen die Gin Gläser passend abgestimmt sein. Die Form und die Verwendung entscheiden maßgeblich über den Geschmack und die Qualität des angebotenen Gin-Cocktails. Normalerweise wird das Gin-Glas anhand des Cocktails ausgesucht, der gemixt werden soll. Doch auch für den klassischen Gin gibt es für jeden Anlass ein spezielles Behältnis, wie beispielsweise den Tumbler.

Jedes Gin Glas für sich hat seine Eigenart. Es bietet Platz für weitere Zutaten wie Früchte, Eis und Dekoration. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Gläser an dieser Stelle vor.

Der Tumbler

Viele Gin-Kenner bezeichnen den Tumbler als Oldfashioned Glas. Im Prinzip handelt es sich allerdings nicht um ein einzelnes Glas, sondern vielmehr die Baumform. Der Tumbler hat einen dicken Boden und eine relativ dünne Seitenwand. Früher waren die Tumbler Gläser übrigens mit einem gewölbten Boden ausgestattet, wodurch sie „taumeln“ konnten. Daher haben die Gläser auch ihren Namen, den „to tumble“ heißt auf Deutsch „taumeln“.

Gin-Cocktails aus dem Tumbler

Soll ein Drink mit Gin Eiswürfel enthalten, kommt der Tumbler zum Einsatz. Er bietet ausreichend Platz, um die Eiswürfel aufzunehmen. Die beliebtesten Cocktails für dieses Glas sind:

  • Negroni
  • Gin Sour
  • Gin Basil Smash
  • Raspberry Thyme Smash

Verschiedene Gläser für Gin unter einem Namen: Tumbler

Tatsächlich ist Tumbler nur eine Art Familienbezeichnung. Es gibt allerdings noch einige Unterkategorien, die Gin-Kenner auf jeden Fall probieren sollten:

  • Collins-Glas (zylindrisch hoch, etwas schmaler)
  • Old Fashioned Glas (die kleinste Form des Tumblers)
  • Highball-Glas (sehr hohe Form, zylindrisch)
  • Lowball-Glas
  • Rocks-Glas
  • Gibraltar-Glas

Das Longdrinkglas

Gin-Cocktails benötigen in vielen Fällen hohe Gläser, damit die Zutaten Platz haben und übereinander gestapelt optisch ansprechend wirken. Das traditionelle Cocktails-Longdrinkglas für Gin gehört standardmäßig zu den Tumblern. In Bars findet man diese Gläser häufig durch Gravuren verziert.

Welche Gin-Cocktails gehören ins Longdrinkglas?

1952 fand in Finnland die Olympiade statt. Es herrschten strikte Alkoholgesetze, weshalb die Finnen die Longdrinkgläser erfanden, um den Gästen trotzdem alkoholhaltige Getränke präsentieren zu können. Es wurde weniger Alkohol verwendet, dafür kamen allerdings weitere Zutaten mit ins Glas hinein.

Verschiedene Gläser unter der Bezeichnung Longdrinkglas

Das Highball Glas

Das Highball Glas ist der Klassiker unter den Longdrink-Gläsern. Der Unterschied zum Longdrinkglas ist lediglich die Art der Verwendung. Während bei einem Gin-Cocktail im Longdrinkglas der Filler in einer separaten Flasche gereicht wird, kommt bei einem Highball Glas immer der fertig gemixte Drink zum Gast.

Das Fancyglas

Gin-Kenner wissen, dass das Fancyglas eine bauchige Bauform hat. Dadurch eignet es sich für die verschiedensten Gin-Cocktails sehr gut. Mit dem relativ kurzen Stil und dem großen Bauch ist das Glas perfekt für Cocktails. Strohhalm, Schirmchen und Cocktail Picker passen mit Leichtigkeit hinein und sorgen für leckere Drinks.

Welche Cocktails gehören in das Fancyglas?

Die tropischen und fruchtigen Gin-Cocktails wie beispielsweise der Singapore Sling oder der Scorpion Bowl lassen sich im Fancyglas sehr gut anrichten.

Verschiedene Namen für das Fancyglas

Viele Barkeeper kennen das Fancyglas, verwenden es aber unter einem anderen Namen. Hier eine kleine Auswahl:

  • Hurricane Glas
  • Exotic Glas
  • Ballonglas
  • Squallglas
  • Squall-Hurricane

Leckere Gin-Cocktails aus der Cocktail Schale

Auch die Cocktail-Schale gehört zu den Gingläsern. Wer an seine Kindheit zurückdenkt, wird sicherlich die Sektschalen der Eltern an Silvester vor dem inneren Auge sehen. Die 60er und 70er Jahren waren die Hochzeit dieser Glasart.

Welche Cocktails gehören in die Cocktailschale?

Die Cocktailschale eignet sich sehr gut für die verschiedensten Getränke. Ob Prosecco, Champagner oder Sekt bleibt jedem selbst überlassen. Neben dem bekannten Martini werden auch andere Drinks wie der Aviator, die Pink Lady und die Vesper sehr oft in der Schale gereicht.

Cocktailbecher für den Winter
In der kalten Jahreszeit kommt der Gin-Becher zum Einsatz. Neben Glühwein findet auch der Gin immer öfter seine Verwendung als Heißgetränk. Wintercocktails schmecken extrem lecker und brauchen wegen der Hitze ein Gefäß, dass die Temperaturen aushalten kann.

Welche Cocktails gehören in den Cocktailbecher?

Die Wintercocktails überzeugen immer mehr Menschen durch ihre wilde Mixtur aus Aromen. Warmer Saft gepaart mit Gewürzen und einem Hauch Zimt. So können Gin-Freunde auch im Winter leckere Cocktails trinken, die gleichzeitig wärmen. Wie wäre es mit dem Gin Hot Toddy oder dem Mulled Gin? Beide sind absolut köstlich. Sehr beliebt sind auch Gin-Apfelsaft Kombinationen.

Das Martiniglas

Der Martini wurde nicht zuletzt durch die bekannten James Bond Filme ein wahrer Verkaufsschlager. „Geschüttelt oder gerührt“ hieß es damals und bis heute hat dieser Spruch seine Wirkung nicht verloren. Der echte James Bond Martini wurde mit Vodka gemixt, doch selbstverständlich eignet sich diese Glas auch sehr gut für Gin-Cocktails und Gin-Drinks. Durch den langen Stil an dem das Glas gehalten wird, bleiben die Drinks länger kühl.

Das Copa Glas

Um eine liberische Variante des Highball Glases handelt es sich beim sogenannten Copa Glas. Es hat ein sehr großes Volumen und ähnelt dem Ballonglas.

Welche Cocktails gehören in das Copa Glas?

Spanier trinken den Gin-Tonic gerne mit sehr viel Würze. Sie geben Schinus Pfeffer, Hibiskus und Kardamom ins das Glas hinein. Grundsätzlich kann jeder Gin-Cocktail mit dem Copa Glas getrunken werden. Durch die große Oberfläche des Copa Glas entweicht Kohlensäure aus Tonics deutlich schneller.

Sektgläser und Champagnerflöten

Es war ein Mönch, der den beliebten Schaumwein erfunden hat. Sein Name war Dom Pierre Perignon. Die passenden Gläser wurden gleich mitentwickelt. Der Drink bleibt durch den langen Stil länger kalt. Zusätzlich sieht das Glas sehr elegant aus.

Der Benediktinermönch Dom Pierre Perignon hat den prickelnden Schaumwein erfunden und dachte sich, dass er wohl die passenden Gläser gleich mit Herstellen kann. Durch den langen Stiel des Sektglases bleiben auch hier die Drinks deutlich länger kühl. Wenn es auf Eleganz ankommt, sind die Champagnerflöten und Sektgläser die perfekten Begleiter.

Welche Cocktails gehören in das Sektglas?

Die folgenden Gin-Cocktails werden mit Sekt oder Champagner gemixt im Sektglas serviert:

  • Beverly Hills
  • Moulin Rouge
  • French 75

Vor allem die heißen Tage eignen sich sehr gut, um einen kühlen Gin-Cocktail mit Sekt zu genießen.

Last but not least: Das Tasting-Nosing-Glas

Gin-Kenner wissen, dass neben dem Geschmack auch der Geruch eine große Rolle bei der Bewertung eines Gins spielt. Mit einem Nosing Glas lassen sich die Aromen im Gin noch besser erkennen. Der Bauch sorgt für die Entfaltung der Aromen und der schmale Hals des Glases bringt sie direkt zur Nase des Genießers. Es wird sehr gerne bei Gin-Tastings verwendet, um den Teilnehmern die einzelnen Nuancen näherzubringen.

Die ganze Welt rund um den Gin entdecken

Widerstand ist Ginlos! So kann man derzeit den Hype im dieses Wacholderdestillat gut beschreiben. Daher finden Sie hier weitere spannende Artikel aus der Welt des Gins. Kommen Sie mit auf die Reise.

Sie suchen nach einer Inspiration für Ihren nächsten Gin, den Sie gerne probieren möchten? Für einen echten Gin-Kenner fehlt Ihnen noch das passende Geschenk? Oder möchten Sie einfach mehr über Gin und die Herstellung erfahren? Dann ist hier sicherlich der passende Link für Sie dabei.

Ihnen gefällt unser Artikel zu den besten Gin Gläsern?

Dann würden wir uns sehr über eine kurze Bewertung freuen.

Gin Gläser
5 (100%) 21 votes