Januar 27, 2021

Mit diesen Tipps genießt Du deinen Whisky Zuhause richtig!

Du hast einen edlen Whisky gekauft und willst diesen jetzt Zuhause anrichten? Dazu musst Du ein paar Grundlagen kennen. Denn erst mit dem richtigen Setting und einer guten Vorbereitung wird dein privates Tasting zum Geschmacksevent. In diesem Beitrag beantworten wir dir die typischen Fragen, die Du kennen solltest, wenn Du einen Whisky Zuhause genießt.

Wie trinke ich den Whisky Zuhause?

Der Whisky ist die wohl berühmteste Spirituose der Welt. Selbst Winston Churchill bezeichnete das Kultgetränk einmal als "Rätsel, verpackt in ein Mysterium und verhüllt von Geheimnissen". Wer gerade anfängt, in die Welt des Whiskys einzutauchen, für den stellt die große Auswahl an verfügbaren Sorten tatsächlich ein Mysterium dar. Lass dich hiervon nicht verunsichern und probiere mit einem Whisky-Tasting einfach selbst, was dir schmeckt.

Drei typische Fehler beim heimischen Whisky-Tasting

Nichts ist schlimmer als einen teuren und edlen Whisky Zuhause falsch anzurichten und zu servieren. Viele trinken den Whisky eher aus Image- und weniger aus Genussgründen. Dabei kann – richtig angerichtet – die Spirituose ein echter Gaumengenuss werden. Bevor wir in diesem Beitrag etwas tiefer auf die Besonderheiten eingehen, kommen hier drei typische Fehler, die Du auf jeden Fall vermeiden solltest, wenn Du den Whisky Zuhause anrichtest.

  1. Du hast zu wenig Zeit: Der Whisky-Genuss braucht Zeit. Wer das Getränk in kleinen Schlücken und bewusst genießen will, kann dies nicht einfach "nebenbei" tun. Darüber hinaus hat dies auch einen ganz pragmatischen Grund: Nach dem Eingießen lässt Du den Whisky immer ein bisschen stehen. In der Fachsprache heißt das, ihn atmen zu lassen. Denn so kann der Sauerstoff erst mit dem Alkohol reagieren. Gib dem Whisky also ruhig ein paar Minuten zum Entfalten.
  2. Du hast kein Wasser zum Ausspülen: Gerade wer mehrere Whiskys Zuhause probiert, braucht ein Glas Wasser, um den Mundraum zu neutralisieren. Außerdem lässt sich damit nebenbei der Durst stillen, sodass Du den Whisky ohne Druck genießen kannst.
  3. Du kannst Dich nicht entscheiden: Bei der Anrichtung eines Whiskys Zuhause gibt es jede Menge offene Fragen. Im Endeffekt kommt es aber allein auf deinen individuellen Geschmack an. Trinkst Du den Whisky lieber gekühlt? Dann mach genau das. Willst Du den Whisky lieber im Cocktail trinken? Auch das ist dir überlassen. Lass dich von den Tipps nicht verwirren. Es sind immer nur Empfehlungen und keine Regeln!

Das solltest Du wissen, wenn Du einen Whisky Zuhause anrichtest

Abseits dieser drei typischen Fehler gibt es eine Reihe von Richtlinien, von denen Du zumindest gehört haben solltest. Ob Du dich daran hältst, bleibt wie gesagt dir überlassen. Wichtig ist: Mach dir deinen Whisky-Abend (ob alleine oder mit Freunden und Familie) so gemütlich, wie Du es eben möchtest. So verschieden die Sorten auch sind, so unterschiedlich sind auch die Arten, den Whisky Zuhause anzurichten.

Trinkt man einen Whisky pur?

Ja und nein. Wenn Du den puren Geschmack des Whiskys probieren und genießen willst, dann solltest Du ihn natürlich pur trinken. Das gilt vor allem bei hochwertigen Sorten. Entweder ist ein Whisky gerade zum Mischen gut genug oder aber er ist so teuer, dass Du durch die Mischung den guten Geschmack verwässerst. Einige verdünnen Whisky auch mit Wasser, um die Intensität zu verringern. Probiere hier einfach aus, was dir persönlich zusagt.

Whiskys als Cocktail können übrigens gerade zum Einstieg eine schöne Lösung sein. Du brauchst hierzu einfach einen Saft, der dem Getränk die nötige Fülle verleiht, sowie einen weiteren Geschmacksträger, wie etwa Zitronen- oder Limettensaft. Oftmals mischt man das Getränk auch mit Cola, dann sollte es aber bitte keine teure Flasche sein.

Muss ich den Whisky kühlen?

Gerade der in den USA beliebte Bourbon wird gerne mit Eis getrunken. Das kann dabei helfen, die Intensität der Spirituose zu verringern und verleiht dem Genuss eine extra Klasse. In der Regel reicht es aber bei den meisten Sorten, wenn die Flasche Zimmertemperatur hat. Das hat den Vorteil, dass dadurch die Aromen des Alkohols schneller freigesetzt werden können. Lagere den Whisky aber bitte nicht bei über 20 Grad – das ist selbst für dieses Getränk zu viel.

Aus welchem Glas soll ich trinken?

Whiskys serviert man in einem Nosing- bzw. Tulpenglas. Diese Art der Gläser haben eine bauchige Form und laufen nach oben hin spitz zusammen. Das hat gleich mehrere Vorteile. In der Regel schwänkt man den Whisky vor dem Genuss leicht, um die Aromen freizusetzen. Durch die kleinere Öffnung am oberen Rand lässt sich das Getränk nun nicht nur leichter schwänken. Auch die Aromen verfliegen nicht so schnell. Darüber hinaus ist der Geruch intensiver, was sich beim Nosing bemerkbar macht.

Brauche ich mehr als ein Glas?

Wer schon einmal bei einem Whisky-Tasting war, kennt es. Dabei ist es in der Regel so, dass jede neue Sorte ein frisches Glas bekommt. Kein Wunder: Bei geringen Probiermengen können selbst kleine Tropfen den Geschmack erheblich verändern. Wenn Du also mehrere Sorten probierst, dann sorge zumindest dafür, dass Du dein Glas zwischen den Tastings gut ausspülst.

Welches Essen passt dazu?

Ein bisschen Käse oder Schokolade zwischendurch – das ist bei einem Whisky-Tasting auch Zuhause üblich. Das Essen sollte den Geschmack neutralisieren. Und das ist wichtig. Weil die Spirituose durchaus kräftig ist, sind deftige Beilagen wie Käse dabei gebräuchlich. Eine tolle Kombination bildet auch die Schokolade, am besten mit einem hohen Kakao-Anteil. Die Aromen der Schokolade kommen in vielen Whisky-Sorten vor, sodass sie perfekt zu der Spiritouse passt.

Wie lagere ich einen Whisky?

Einen erheblichen Teil des Geschmacks macht auch eine richtige Lagerung Zuhause aus. Merke dir: Luft, Wärme und Licht setzen dem Whisky zu. Lagere die Flaschen Zuhause im geschlossenen Zustand und am besten im Stehen und trocken, um zu verhindern, dass der Korken undicht wird. Achte zudem darauf, dass es keine hohen Temperaturschwankungen gibt. Ein kühler, dunkler Ort ohne Sonneneinstrahlung ist hier ideal, um den Whisky zu lagern.


Mit diesen Tipps im Gepäck kann nichts mehr schief gehen, wenn Du den Whisky Zuhause anrichtest. Wenn Du dir jetzt noch unsicher bist, welche Sorte Du probieren willst, dann schau Dir unsere Topliste der besten Whisky-Sorten an oder probiere ein Tasting-Set aus, das Du dir nach Hause liefern lässt.


Hast Du Ergänzungen?

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.